Zukunftsfahrplan Almtalbahn

Projektträger:

ARGE Zukunftsfahrplan Almtalbahn

 

Projektkurzbeschreibung:

Mobilität bzw. die Teilnahme am Verkehr wird wie Wohnen, Arbeiten, Bildung, Versorgung, Erholung und Teilhabe an der Gemeinschaft zu den Daseinsgrundfunktionen gerechnet. Um Bedürfnisse wie Bildung oder Freizeitgestaltung zu erfüllen sind Menschen mobil – auch die Almtalbahn ist ein wichtiger Nahmobilitätsversorger: Als umweltfreundlicher Zubringer für SchülerInnen, Lehrlinge, PendlerInnen, sowie für Ausflugsgäste zu beliebten Ausflugsgebieten in Oberösterreich. Die Almtalbahn schafft so wichtige Standortvorteile für Handel, Dienstleistung und Tourismus. Sie leistet zudem einen wichtigen Beitrag zur umweltfreundlichen, nicht motorisierten Mobilitätsform.

Fakt ist, dass das Potential der Almtalbahn bei weitem nicht ausgeschöpft wird. Im vorliegenden LEADER-Projekt soll deshalb ein Konzept zur Attraktivierung und Modernisierung der Almtalbahn erstellt werden.

Die Attraktivierungsmaßnahmen reichen von verbesserten Informations- und Kartenverkaufssystemen (bedienungsfreundlichere Automaten, Infomonitore über nächste Verbindungen,…) über touristische Leitsysteme (Lageplan, Wanderwege, Radwege,…), bis hin zum Adaptieren und Modernisieren bestehender Bahnhofsgebäude und Haltestellen (Warteräume, Unterstände, Toiletten, Geschäftsansiedelungen, Servicestellen, …) und Reparaturen von Langsamfahrstellen. Das sind zusammenfassend nur einige der Möglichkeiten, die bereits bei einem ersten InteressentInnen-Treffen gesammelt wurden.

 

Projektziele:

  • Chancen und Potentiale der Almtalbahn deutlich aufzeigen und zusammenführen
  • (umsetzbare und praxistaugliche) Zukunftsideen für den Fortbestand der Almtalbahn erarbeiten
  • Nachhaltige Mobilitätsformen in der Region forcieren
  • Der Abwanderung aus ländlichen Regionen entgegenwirken – den ländlichen Raum stärken
  • Auf mögliche HauptnutzerInnen (Schüler und Jugendliche, PendlerInnen, Frauen, SeniorInnen, Menschen ohne Führerschein,
    TouristInnen, …) eingehen
  • Die Beziehung von Stadt und Umland stärken (zB. Stadt Wels und Almtal) und einer weiteren Schwächung des ländlichen Raumes entgegenwirken

 

Maßnahmen zur Zielerreichung:

  • Implementierung einer Arbeitsgruppe für die Projektumsetzung
  • Durchführung von Recherchen, Exkursionen zu gelungenen Bahnprojekten, etc.
  • Beauftragung eines/einer Werkvertragsnehmers/in mit der Begleitung des Prozesses, der Aufbereitung der Recherchen und der Erstellung des Konzeptes
  • Aufbau von Kontakten für die erfolgreiche Implementierung und Veröffentlichung des Konzeptes