Handwerk und Bildung

Projektträger:

Verein ProDiagonal

Projektkurzbeschreibung:

Das Buch wurde von mehreren Autorinnen und Autoren verfasst und gibt einen Überblick über das vielseitige Bildungspotenzial, das in der allzu oft unterschätzen Arbeit mit den Händen steckt. Meistens ist handwerkliches Lernen ein Lernen mit allen Sinnen, es schafft ein Bewusstsein für Materialien, für Bearbeitungstechniken, für Proportionen, für Statik, fördert angewandte mathematische Prozesse, Augenmaß, Selbsteinschätzung, Durchhaltevermögen, Wertbewusstsein, ferner auch Regional- und Umweltbewusstsein, ganzheitliches Denken und Hausverstand. Arbeiten in der Gruppe fördert zudem Teamgeist und soziale Kompetenz. Mitarbeiter:innen der Werkschule bringen ihre Erfahrungsberichte aus der Praxis genauso ein, wie Expertinnen und Experten aus Kultur- und Bildungswissenschaft.

Projektziele:

  • Handwerkliche Bildung als eigenständige Form von Intelligenz etablieren, die gleichwertig neben der gesellschaftlich viel anerkannteren geistigen Bildung steht
  • Die praktische Arbeit in den Werkstätten auch theoretisch zu untermauern und zu dokumentieren
  • Vernetzung von Unternehmen und Institutionen unterschiedlicher Wirtschaftszweige
  • Um potenziellen Geldgebern und allgemeinen InteressentInnen jederzeit ein „verschriftlichtes Symposium“ über Sinn und Ziel von Handwerk (der Werkschule) in die Hand geben zu können

Maßnahmen zur Zielerreichung:

  • Buchbeiträge verfassen, Lektorat
  • Herausgabe von 1.000 Stück „Handwerk & Bildung“
  • Buchpräsentation