Multi.Mobil.Region.Wels

Projektträger:

Marktgemeinde Thalheim in Zusammenarbeit mit den Gemeinden Steinhaus, Schleißheim, Marchtrenk, Holzhausen und Sattledt.

 

Projektkurzbeschreibung:

Im ländlichen Gebiet rund um die Stadt Wels dominiert derzeit der motorisierte Individualverkehr. Verstärkt durch Zerstreuung in der Siedlungsentwicklung sind die Menschen der Region überwiegend auf motorisierte Verkehrsmittel angewiesen, um zumindest zum bestehenden ÖV einen Anschluss zu finden. Aber nicht nur der berufsbedingte Pendelverkehr mit unzureichenden Auslastungen der PKW-Personentransportmöglichkeiten, sondern auch Kurzstrecken unter 5 Kilometer werden innerörtlich vermehrt via eigenem PKW zurückgelegt, was in den Zentren der jeweiligen Orte zu massiven (Park-)Platzproblemen führt. Durch ein an die Bedürfnisse angepasstes Mobilitätssystem (ev. Taktbus), soll nun eine willkommene Alternative zur bestehenden – aber für die Allgemeinheit problematischen Verkehrssituation geschaffen ausgearbeitet werden. Die Gemeinden Thalheim, Schleißheim, Marchtrenk, Holzhausen, Steinhaus und Sattledt planen folglich die Optimierung der ländlichen Mobilitätsversorgung.

 

Projektziele:

  • Mobilitätsbedarfsanalyse (Privatpersonen und Unternehmen)
  • Stärken und Schwächen der derzeitigen Mobilitätsversorgung (Kosten, Akzeptanz, …)
  • Analyse der bestehenden Mobilitätsangebote (ev. Synergien mit OÖVV, ÖBB usw.)
  • Analyse von möglichen Auswirkungen nach der Umsetzung (Reduzierung des motorisieren Individualverkehrs, Verbesserung der Luftqualität, Lärmreduktion, monetäre Entlastung der Haushalte (Zweitauto), Verminderung von Unfallsituationen, Verbesserung der Parkplatzproblematik

 

Maßnahmen zur Zielerreichung:

  • Beauftragung eines Verkehrsplanungsunternehmens zur Erstellung einer Mobilitätsbedarfs- und IST-Situationsanalyse
  • Konzeption zur Schaffung von fußläufig erreichbaren Haltestellen (inkl. Fahrradabstellanlagen)
  • Gemeinsame Planung mit OÖVV und Linie Wels
  • Bewusstseinsbildende öffentliche Maßnahmen